Meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderates,
meine Herren Bressmer und Walter vom Stiftungsrat der Leuze-Stiftung,
Frau Rektorin Müller und Frau Konrektorin Böhm von der Realschule,
Frau Grundschulrektorin Hecke,
lieber Herr Brost vom planenden und bauleitenden gleichnamigen Architekturbüro,
ich begrüße meine beiden Amtsleiter Jörg Stuhlmüller und Bernd Eggstein,
meine Herren von den beteiligten Baufirmen,
lieber Herr Sandrock für die Nürtinger Zeitung.

Ich freue mich sehr, Sie heute zu dem Startschuss eines weiteren Zukunftsprojektes der Stadt Neuffen willkommen zu heißen. Die Zukunft, von der ich spreche, liegt direkt vor uns und wir stoßen darauf mit dem heutigen Baggerbiss zum Neubau der Mensa in unserem Schulzentrum Realschule an.

Ein gutes Schulwesen, meine Damen und Herren, zeichnet sich zwar in erster Linie durch sinnvolle Lerninhalte und fähige Lehrerinnen und Lehrer aus. Die Stadt Neuffen als Schulträger ist jedoch dafür verantwortlich, die notwendigen Räume, Einrichtungen und Ausstattungen bereitzustellen, die ebenfalls in nicht unerheblichem Maße zum Lernerfolg beitragen. Dieser Verantwortung stellt sich die Stadt Neuffen in einem ganz erheblichen Umfang. Insgesamt wollen wir der Tatsache Rechnung tragen, dass sich Schule immer mehr zu einem Lebensraum fortentwickelt und nicht nur Wissen vermittelt. Wir wollen verstärkt die Eltern bei der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder unterstützen.

Ein ganz wesentlicher Aspekt unserer Aktivitäten ist es, mit der Ausgestaltung unserer Schulen zu Ganztageszentren für unsere Kinder und Jugendlichen Bildungsräume zu schaffen, die sie herausfordern und begleiten. Dazu gehört auch eine funktionierende Mensa. Dass es eine Mittagsverpflegung geben muss, darüber gab es bei den Beratungen im Gemeinderat keine zwei Meinungen. Deshalb hat der Rat nach zahlreichen Vorberatungen und Besichtigungen anderer Einrichtungen dann in seiner Sitzung am 28. Juli 2020 den offiziellen Baubeschluss gefasst für den Neubau einer Mensa hier im Mittelbau, der bisher die Schulküche sowie den Musikraum beherbergt hat.

Wir sind allesamt froh, mit dem Architekturbüro Brost sowie den bis jetzt beauftragten Baufirmen sowohl kompetente als auch leistungsstarke Partner gefunden zu haben, die das Projekt schultern und nach Abschluss der Bauarbeiten auch eine architektonisch sich in das Schulzentrum einfügende Anlage herstellen werden. Aber nicht nur architektonisch muss die Mensa was darstellen. Viel wichtiger ist selbstverständlich das Innenleben, das den Vorgaben einer solchen Einrichtung gerecht werden muss.

Die wichtigste Vorgabe des Gemeinderats in Abstimmung mit der Schulleitung war, dass es kein aufgewärmtes Essen geben darf, sondern nur die Frischeküche das Maß der Dinge sein kann. Gesunde und vitaminreiche Kost, und das Ganze frisch zubereitet, ist das absolute Muss, das wir hier bieten wollen. Eine Profi-Gastroküche wird deshalb hier eingebaut. Aufgrund der Schülerzahlen im Verhältnis zur Aufenthaltsfläche wird das Essen in mindestens zwei Schichten angeboten und ausgegeben.

Rund 2,58 Mio. € investieren wir hier in die neue Einrichtung. Gut und sinnvoll angelegtes Geld, wie wir finden. Mein Dank gilt dem Gemeinderat, der die Gelder im Haushalt locker gemacht hat. Mein Dank gilt dem Land Baden-Württemberg, das die Maßnahme gemäß den Schulbaurichtlinien nicht unerheblich unterstützt. Und mein besonderer Dank gilt der Adolf Leuze Stiftung, deren Namensgeber zu Lebzeiten die Realschule schon immer am Herzen lag und in den vergangenen Jahren in schöner Regelmäßigkeit und mit nicht geringen Mitteln Gelder hat fließen lassen. Die Stiftung bleibt in den Fußstapfen ihres Namensgebers und hat unverändert immer dann ein offenes Ohr und ein offenes Herz, wenn es gilt, ihrem Satzungszweck entsprechend den begünstigten Kommunen unter die Arme zu greifen.

Ich freue mich, dass nun nach den Zeiten der Planungen und Genehmigungen jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden. In diesem Sinne wünsche ich der Baustelle einen guten und vor allen Dingen unfallfreien Verlauf und sehe zusammen mit Ihnen, liebe Gäste, schon heute dem Abschluss der Bauarbeiten und der damit verbundenen Einweihung entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.